Toggle mobile navigation

Es gibt noch
viel zu erleben.

Die Mitzi und die Mieze

Bei Stephan und Maria war es Liebe auf den ersten Blick. Maria, liebevoll Mitzi genannt, ist Bewohnerin im HB Stephansheim. Stephan hat vier Pfoten, feuerrotes weiches Fell und einen verschmitzten Charakter. Der Kater wurde als Findelkind vor knapp zwei Jahren in unserem Haus in Horn aufgenommen und hat seitdem sein Quartier bei unserer tierlieben Bewohnerin bezogen. 

 

Ein zarter Lebkuchenduft liegt in der Luft und in den Wohnzimmern der Hausgemeinschaften stellen die Bewohnerinnen und Bewohner mit viel Liebe zum Detail bereits Selbstgemachtes für den Adventmarkt her. Es ist ganz klar: Weihnachten steht nicht nur vor der Tür, sondern ist bereits mit großen Schritten eingezogen im HB Stephansheim in Horn! Eine Zeit, die Maria besonders genießt. „Ich helfe gern beim Schmücken und Dekorieren“, erzählt uns die rüstige 66-Jährige, seit zwei Jahren Bewohnerin des Stephansheims. Der soziale Anschluss ist es, den die agile Waldviertlerin besonders genießt. „Ich habe hier schon viele Freundinnen gefunden!“  Und einen ganz besonderen Freund. „Bei Stephan war es Liebe auf den ersten Blick“, verrät uns Maria.

Fidele Miezekatze

Stephan hat vier Pfoten, feuerrotes weiches Fell und einen verschmitzten Charakter. Als Findelkind wurde der Kater vor knapp zwei Jahren im Heim aufgenommen – und ist heute von Maria nicht mehr zu trennen. „Ich hatte auch zu Hause Hunde und Katzen und freue mich nun sehr, dass ich auch hier wieder ein Haustier haben darf“, strahlt sie. Stephan schnurrt tagsüber gerne auf Marias Schoß, inspiziert liebend gerne Handtaschen auf ihren Inhalt und begleitet sein vitales Frauchen auch schon einmal gerne auf einen Spaziergang. Die Nächte schlägt er sich am liebsten draußen um die Ohren. Und bringt von seinen Streifzügen auch manchmal eine Belohnung für Marias viele Streicheleinheiten mit: Kleine Mäuse. „Das muss ich ihm noch abgewöhnen“, sagt sie optimistisch.

 

Stephan spendet auch unseren anderen Bewohnerinnen und Bewohnern viel Liebe – und ist damit im Stephansheim nicht allein. Schließlich kuscheln auch die Hasen Stupsi und Flecki gern und bunte Wellensittiche sorgen für gute Stimmung in Horn. In unseren anderen Häusern wohnen ebenfalls Therapeuten mit vier Pfoten oder zwei Vogelbeinen – oder sie kommen im Rahmen der Tiertherapie zu Besuch.

Fotos: Gregor Kuntscher

Angebote wie die Tiertherapie helfen dabei, unseren BewohnerInnen wie Maria mehr Lebensqualität bieten zu können. Angebote, die wir nur mit Ihrer Unterstützung ermöglichen können. Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende.Vielen herzlichen Dank!

Breadcrumb arrow Jetzt spenden

hdb

Newsletter

Wenn Sie monatlich Neuigkeiten aus dem Haus der Barmherzigkeit erfahren möchten, melden Sie sich für unseren Newsletter an. Wir informieren Sie künftig gerne regelmäßig!

Newsletter

Die Abmeldung ist jederzeit durch Klick auf den in jedem Mailing enthaltenen Abmeldelink oder per E-Mail an info@hb.at möglich.

Diese Website verwendet Cookies, um unseren Besuchern den bestmöglichen Service anbieten zu können. Durch das Nutzen dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutz