Toggle mobile navigation

Es gibt noch
viel zu erleben.

Haus der Barmherzigkeit schafft 1500 Kilometer beim virtuellen Firmenlauf

Das Haus der Barmherzigkeit widmet sich dieses Jahr mit einer besonderen Aktion dem Thema Gesundheitsförderung. Bei einem virtuellen Firmenlauf wurden unter dem Kürzel „HBläuft“ Kilometer gesammelt, MitarbeiterInnen motiviert und eine unglaubliche Kilometeranzahl geschafft.

Die Laufshirts werden ausgepackt, KollegInnen akquiriert und Trainingsgruppen gebildet. Im Frühling steht das normalerweise auf der sportlichen Agenda vieler MitarbeiterInnen des HB. Dieses Jahr war eine gemeinsame, kontaktintensive Laufaktion leider nicht möglich. Zu groß war das Risiko einer Verbreitung von SARS-CoV2, dem neuartigen Coronavirus. Eine Alternative musste her, die schon bald mit dem Stichwort „virtuell“ gefunden wurde. Beim virtuellen HB-Firmenlauf sollten in nur zwei Wochen (von 7. bis 21. Mai 2020) eine Laufstrecke von 394,3 km bestritten werden. Das entspricht einer Runde an allen HB- und HABIT Standorten vorbei. Die Kilometer konnten laufend, walkend oder spazierend und an jeder beliebigen Strecke gesammelt werden. Was zählte war das tatsächliche Endergebnis.

Laufende Begeisterung

Postings mit Selfies im HB-Laufshirt, Fotos der Strecken und Kilometeranzahlen füllten die interne MitarbeiterInnen-App. Die Begeisterung der Aktion war überwältigend und ging schließlich sogar auf BewohnerInnen und KundInnen über. Auch sie wollten im Rahmen ihrer Möglichkeiten ihren Beitrag leisten und ernteten dafür großen Applaus. KollegInnen aller Standorte warfen sich nach Dienstschluss in ihr Sportoutfit und sammelten Kilometer beim Laufen oder Spazieren, Wandern mit Hund oder beim Walken entlang der Lieblingsstrecke. Dabei bekam man einen Einblick in die schönsten Winkel unseres Landes (u.a. in den Donaupark, beim Neusiedlersee, in die Ysperklamm, in den Tierpark Ernstbrunn, bis nach Maria Dreieichen und sogar nach Tirol). Schon nach wenigen Tagen war das Gesamtziel erreicht – aber das konnte die begeisterten HB-MitarbeiterInnen nicht stoppen. So liefen, spazierten und walkten insgesamt 64 HB-MitarbeiterInnen eine Strecke von genau 1553,25 Kilometern.

Gesundheitsförderung– wichtiger denn je

Sport stärkt die Abwehrkräfte, steigert das Wohlbefinden und fällt somit in das zentrale Thema Gesundheitsförderung. „Gerade in der jetzigen Phase, der Belastung durch Covid-19, ist es wichtig, die eigene Gesundheit im Fokus zu halten. Unsere Kolleginnen und Kollegen sind mit großer Hingabe und viel Herz dabei, jeden Tag das Beste für die uns anvertrauten Menschen zu leisten. Umso wichtiger ist es, einen Ausgleich zur Arbeit zu haben und auf sich selbst zu achten“, erklärt Gregor Kopa, Gesundheitsbeauftragter im Haus der Barmherzigkeit und Heimleiter des HB-Urbanusheim in Poysdorf. Der Mehrwert der Aktion „HB läuft“ liegt daher auf der Hand. „Einerseits ist es gut, den Kopf frei zu bekommen – das klappt beim Laufen sehr gut – und parallel hilft Bewegung beim Stressabbau. Es ist toll zu sehen, wie viele Kolleginnen und Kollegen, unabhängig vom Fitnessgrad, sich hier beteiligen, um sich selbst etwas Gutes zu tun“, so Kopa.

Die „Haus der Barmherzigkeit“-Gruppe

Das gemeinnützige Haus der Barmherzigkeit bietet schwer pflegebedürftigen Menschen Langzeitbetreuung mit Lebensqualität. In sieben Pflegekrankenhäusern und -heimen in Wien und Niederösterreich betreuen wir laufend rund 1200 geriatrische BewohnerInnen. In unseren 15 Wohngemeinschaften und vier Basalen Tageszentren und im ZAB begleiten wir rund 400 jüngere KundInnen mit mehrfachen Behinderungen. Neben bestmöglicher Pflege und medizinischer Versorgung legen wir besonderen Wert auf einen selbstbestimmten und abwechslungsreichen Alltag.

hdb

Newsletter

Wenn Sie monatlich Neuigkeiten aus dem Haus der Barmherzigkeit erfahren möchten, melden Sie sich für unseren Newsletter an. Wir informieren Sie künftig gerne regelmäßig!

Newsletter

Die Abmeldung ist jederzeit durch Klick auf den in jedem Mailing enthaltenen Abmeldelink oder per E-Mail an info@hb.at möglich.